Bücher, Landkarten und Literatur über die Region

Selten fällt ein brandenburgischer Landkreis mit einer historisch gewachsenen Region zusammen - in der Uckermark ist es der Fall. Freilich muss diese Region / dieser Landkreis auf einen Anteil am "Speckgürtel" der Hauptstadt verzichten, kann dafür aber fast alle Kategorien landschaftlicher Schutzgebiete zu seinem Territorium zählen: Naturpark, Nationalpark, Biosphärenreservat. Schon wird darüber debattiert, ob die Uckermark die "brandenburgische Toskana" sei oder nicht. Die Verbindung von Landschaft, Geschichte und Kultur ist das Pfund, das diese dünn besiedelte Region zunehmend interessant macht, sei es mit dem Wiederentdecken alter Wirtschaftszweige wie der Ziegel- und Glasherstellung oder dem Tabakanbau, sei es mit den zahlreichen Kulturvereinen und -initiativen, die die Uckermark im Sommer wie im Winter beleben. Dem "echten" Uckermärker wird nachgesagt, er sei von einem etwas eigenwilligen, bedächtigen, aber dennoch aufgeschlossenen Menschenschlag, vielleicht so, wie es Ehm Welk in seinen "Kummerow"-Romanen beschrieben hat und wie es auch das Credo der Heimatdichterin Erna Taege-Röhnisch war: "Lot'mi wat dohn, / dät ick mien dack beholl, / mien Brot verdeen / bin watt nütt up diese Welt."

Hinweis: Dieses Thema überschneidet sich mit dem Thema Landkreis Uckermark


Weitere Unterkategorien:

Neue Artikel