Klaus Goebel (Autor/en)

Heinrich Wolfgang Seidel in Boitzenburg und Frankfurt (Oder)

Aus der Redaktion:
Heinrich Wolfgang Seidel, der Sohn Heinrich Seidels und der Ehemann Ina Seidels, hinterließ ein eher schmales literarisches Werk, das jedoch im Gegensatz zu den beiden genannten, in seiner Freizeit entstand. Denn Heinrich Wolfgang Seidel war in seinem gesamten Berufsleben Pfarrer. Seine erste kirchliche Stelle trat er mit einem Vikariat im uckermärkischen Boitzenburg an, eine Zeit in, der sich der Autor Klaus Goebel im ersten Teil dieses "Frankfurter Buntbuches" widmet. Der zweite Teil geht auf Seidels Zeit in Frankfurt / Oder im Jahr 1906 ein, wo er die theologischen Aufgaben am Frankfurter Lutherstift übernehmen darf - eine Zeit aus der viel über ihn und seine Lebensumstände bekannt ist, da er fast täglich Briefe an seine Verlobte schrieb. Seine erste Pfarrstelle erhält er noch im selben Jahr in Berlin, um im Jahr 1914 nach Eberswalde zu wechseln.

Heinrich Wolfgang Seidel in Boitzenburg und Frankfurt (Oder)

Frankfurter Buntbücher

Verlag: Kleist-Gedenk- und Forschungsstätte 2007

Titelart: Broschüre

Einband: geheftet

Seitenzahl: 16

Format BxH 16,5x24,5

Art.Nr.: 9783938008218

 

6,00 EUR

inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit: ca. 2-3 Werktage

 

Ähnliche Artikel finden Sie hier:


Landkreise & Städte > Frankfurt / Oder > Literarisches
Landkreise & Städte > Uckermark > Boitzenburg