Archäologie in Berlin und Brandenburg - Jahrbuch 2004

Klappentext:
Es ist nicht alles Stein, was aus der Steinzeit stammt, es kann sogar Gold sein, das glänzt - wie Ringe aus einem über 4000 Jahre alten Grab der Glockenbecherkultur bei Wustermark. Sie gelten als das bislang älteste Gold im Berlin-Brandenburger Raum - aufgedeckt im Jahr 2004. Letztes Merkmal teilen sie mit spektakulären weiteren Funden: Langhäusern des größten untersuchten zusammenhängenden germanischen Siedlungsgebietes etwa, ebenfalls aus der Gegend um Wustermark, oder dem spätslawischen Münzschatz von Plänitz. Nachlesenswert ist auch ein Überblick zur interdiszipliären Dokumentation des Niederlausitz-Ortes Horno, der bis an dessen früheste Wurzeln reicht - er musste der Braunkohle weichen. Immer wieder notwendig und ergiebig: Grabungen in Stadt- und Dorfkernen, in und an Kirchen, wie diesmal besonders häufig in Berlin.
Archäologie in Berlin und Brandenburg - Jahrbuch 2004

Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum (Herausgeber)

Verlag: Theiss, K. 2006

Titelart: Buch

Einband: gebunden

Seitenzahl: 163

Format BxH 21x28,5

Art.Nr.: 9783806220209

 

26,50 EUR

inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit: 2-3 Werktage

 

Bewertung schreiben

Ähnliche Artikel finden Sie hier:


Historisches > Mittelalter
Architektur, Denkmalpflege > Überblicke und Sammlungen