Franz Ehmke (Autor/en)

Kirchen der Neumark

Verlagsinfo:
Der ursprünglich nur für die kurfürstlichen brandenburgischen Besitzungen nördlich von Warthe und Netze geprägte Begriff "Neumark" ist Mitte des 16. Jahrhunderts auf das Sternberger Land, Crossen, Schwiebus und Züllichau ausgedehnt worden. In preußischer Zeit wurde das ganze Gebiet dann dem Regierungsbezirk Frankfurt a.O. zugeordnet, wo es als Teil der Provinz Brandenburg im Deutschen Reich bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges verblieb. Auch einige weiter östlich gelegene Orte der nach dem ersten Weltkrieg gebildeten zweiteiligen deutschen Provinz Grenzmark Posen-Westpreußen sind aus naheliegenden Gründen in die vorliegende Arbeit mit einbezogen.
Geographische Faktoren und geschichtliche Abläufe gaben der Landschaft, den Dörfern und Städten beiderseit der Oder ein gleichartiges Gepräge, das bis heute weitgehend erhalten geblieben ist und den Besucher wohltuend beeindruckt. Insbesondere sind es die allerorten weithin sichtbaren Kirchtürme, die auf der Fahrt durch die Landschaft auffallen und zu Einhalt und Einkehr einladen.
Kirchen der Neumark

Verlag: Bock & Kübler 2008

Titelart: Buch

Einband: gebunden

Seitenzahl: 88

Format BxH 24.5x28

Art.Nr.: 9783861551171

 

19,90 EUR

inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit: ca. 2-3 Werktage