Kai Biermann, Erhard Cielewicz (Autor/en)

Flugplatz Döberitz

Verlagsinfo:

, wurde ab 1910 die zentrale Ausbildungs- und Erprobungsstelle der neu formierten Luftstreitkräfte eingerichtet. Trotz der dort ausgebildeten "Fliegerasse" wie Immelmann, Boelcke und von Richthofen blieb der Luftkrieg 1914-1918 unentschieden. Der Versailler Vertrag verbot Deutschland danach den Besitz von Fliegerstreitkräften. Das "Dritte Reich" ignorierte diese Bestimmung, Döberitz wurde ab 1935 wieder offizielle Luftwaffenbasis. Nach 1945 übernahm die Rote Armee den ehemals kaiserlichen Truppenübungsplatz.
Erhard Cielewicz und Kai Biermann schlagen in diesem Band ein faszinierendes Kapitel deutscher Technik- und Militärgeschichte auf. Mit zahlreichen bisher unveröffentlichten Bilddokumenten wird der Rüstungswettlauf des Ersten Weltkrieges und die Entwicklung der NS-Kriegsmaschinerie von 1939 bis 1945 ebenso dokumentiert wie die Nutzung des Areals in den Jahrzehnten danach. Lokale und europäische Geschichte sind hier untrennbar miteinander verbunden und werden spannend und informativ geschildert.

Flugplatz Döberitz

Geburtsort der militärischen Luftfahrt in Deutschland

Verlag: Ch. Links 2005

Titelart: Bücher

Einband: paperback

Seitenzahl: 192

Format BxH 214x24.5

Art.Nr.: 9783861533719

 

inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit: nicht mehr lieferbar