Impressionen aus Wilhelm-Pieck-Stadt Guben

Verlagsinfo:
Wie war das eigentlich damals, als Guben noch den Beinamen „Wilhelm-Pieck-Stadt“ trug? Das war die Zeit, als die Stadt noch kein Plastinarium, aber zwei Kinos und eine Fischfabrik hatte. Damals gab es eine Dr. Theodor-Neubauer-Oberschule, eine Kaufhalle hieß Kathrin und eine Gaststätte Freundschaft. Für den 1. Präsidenten der DDR gab es eine Gedenkstätte und natürlich führten eine Straße sowie eine Schule seinen Namen.
Selbst die Kinder standen Schlange – an der Schaukel auf dem Spielplatz. Na ja, kein Wunder bei 36.890 Einwohnern im Jahre 1980. In einem Kindergarten konnten die Kleinen sogar mit einem echten Hubschrauber spielen und die Erwachsenen legten an manchen Tagen vor einem Panzer Kränze nieder.
Im Winter lag noch richtig viel Schnee und leere Flaschen wurden als Sekundärrohstoffe gesammelt. All das gibt es nicht mehr, doch es gibt diese 150 Fotos hier und Ihre ganz persönlichen Erinnerungen an jene Jahre zwischen 1961 und 1989, die dieser Bildband wecken möchte …

Impressionen aus Wilhelm-Pieck-Stadt Guben

Bilder der Jahre 1961 bis 1989

Verlag: Niederlausitzer Verlag 2010

Titelart: Bücher

Einband: gebunden

Seitenzahl: 204

Format BxH 23x26

Art.Nr.: 9783935881685

 

39,95 EUR

inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit: 2-3 Werktage

 

Bewertung schreiben

Ähnliche Artikel finden Sie hier:


Landkreise & Städte > Spree-Neisse > Guben
Neuerscheinungen > Juni 2010

Wir empfehlen Ihnen noch folgende Produkte:

Kunden, die diesen Artikel kauften, bestellten auch Folgendes: