Winfried Töpler (Autor/en)

Unsere Herzen bluten (2 Bände)

Klappentext

Die Stadt Guben an der Neiße erlitt 1945 seine schwerste Katastrophe seiner jüngeren Zeit. Die Front schloss die Stadt über Monate ein und machte sie zu einem Brückenkopf, der nach und nach in Ruinen geschossen wurde. Unter den wenigen Zivilisten in der Stadt waren der katholische Pfarrer Reinhold Stoll und seine Gemeindehelferin Hildegard Becker. Sie betreuten Soldaten, hielten Gottesdienste in der vordersten Frontlinie und begruben die Toten. Nach dem Sturm auf Berlin, bei dem auch Guben überrannt wurde, kamen sie bald zurück und versuchten, das Leben neu aufzubauen. Doch am 20. Juni kam der schwere Schlag: die Deutschen mussten die östlich der Neiße gelegene Altstadt räumen und wurden aus ihrer Heimat vertrieben. Nun waren der Pfarrer und seine Helferin wieder die einzigen, die östlich der Neiße blieben, denn die einziehenden Polen wollten den katholischen Geistlichen behalten. Mit seiner kindlich-naiven Direktheit ertrotzte er sich aber das Recht, sowohl die neue polnische Gemeinde östlich der Neiße als auch seine bisherige deutsche Gemeinde westlich der Neiße betreuen zu dürfen. Und so war er wohl die einzige Person, die beinahe täglich die neu aufgebaute und dicht abgeriegelte Grenze passieren durfte. HIldegard Becker hat über diese schwere Zeit minutiös Tagebuch geführt. Sie gibt uns damit Einblicke in diese Zeit, die an Dramatik nicht zu übertreffen ist.

Unsere Herzen bluten (2 Bände)

Tagebücher und Aufzeichnungen aus der katholischen Geimeinde in Guben 1945/46

Verlag: Regia Verlag 2013

Titelart: Bücher

Einband: paperback

Seitenzahl: 790

Format BxH 14x20

Art.Nr.: 9783869292250

 

40,00 EUR

inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit: ca. 2-3 Werktage

 

Ähnliche Artikel finden Sie hier:


Neuerscheinungen > September 2013

Wir empfehlen Ihnen noch folgende Produkte: