Katja Feurich-Seidel, Sigrid Brandt (Autor/en)

St. Marien in Neuruppin

Verlagsinfo

Die vorliegende Baugeschichte von St. Marien beruht auf der Auswertung vorhandener Bau- und Kirchenakten sowie der Fach- und Heimatliteratur. Obwohl sich der Architekt nur vereinzelt zu seiner Arbeit äußerte und weder die Entwurfszeichnungen noch das Modell auffindbar waren, konnte die Baugeschichte der Kirche rekonstruiert werden. Die im ersten Teil des Buches vorgestellten Entwürfe für den Kirchenneubau verdeutlichen die Suche des Architekten nach einer städtebaulichen und architektonischen Lösung im Korsett von Bauökonomie und pragmatischem Denken der Zeit. Dem Bau stand man bald fremd gegenüber. Seit dem Abriss des Rathauses und dem Neubau des Gerichtsgebäudes in den 1880er Jahren ist Bersons Platzgestaltung nicht mehr nachvollziehbar. Erst im 20. Jahrhundert wurde St. Marien als herausragendes Zeugnis der Baukunst um 1800 erkannt. Die Bemühungen um die Erhaltung des Gebäudes und die erfolgreiche Sanierung in den 1990er Jahren werden im zweiten Teil des Buches vorgestellt.

St. Marien in Neuruppin

Verlag: Wernersche Verlagsgesellschaft 2006

Titelart: Bücher

Einband: gebunden

Seitenzahl: 120

Format BxH 24x30

Art.Nr.: 9783884622285

 

24,80 EUR

inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit: ca. 2-3 Werktage

 

Ähnliche Artikel finden Sie hier:


Landkreise & Städte > Ostprignitz-Ruppin > Neuruppin
Neuerscheinungen > Neu im Katalog

Wir empfehlen Ihnen noch folgende Produkte: