Preußisches Urmesstischblatt Rhinow, Stölln und Umgebung 1840

Preußisches Urmesstischblatt Rhinow, Stölln und Umgebung 1840
7,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit: ca. 29.-31. Oktober

  • X749003240PUR
  • Blatt 3240
  • 5
Informationen zur Karte Dieses preußische Urmesstischblatt aus dem Jahre 1840 zeigt das... mehr
Produktinformationen "Preußisches Urmesstischblatt Rhinow, Stölln und Umgebung 1840"

Informationen zur Karte

Dieses preußische Urmesstischblatt aus dem Jahre 1840 zeigt das Havelländische Luch östlich von Rhinow und Stölln, heute zur Stadt Rhinow und der Gemeinde Gollenberg gehörend. Nördlich dehnt sich die Karte bis Dreetz, östlich bis Klessen und westlich bis Rhinow aus.
Das Kartenbild ist sehr abwechslungsreich. Südwestlich sticht vor allem das "Ländchen" Rhinow hervor, eine Lucherhebung, mit seinen zahlreichen "Bergen" fast wie ein Gebirge anmutend. Umschlossen wird das Ländchen nördlich eher von Wiesen-, westlich eher von Wiesen- und Heideflächen des "Tritz". Nordöstlich durchzieht ein Teilstück der "Neuen Dosse", den gesamten nördlichen Teil der Rhin das Kartenbild, östlich ist der Dreetzer und der Klessener See abgebildet. Insgesamt spiegelt das Blatt in großer Fülle die verschiedenen Kultivierungsmaßnahmen und Formen der Landnutzung des Havelländischen Luches wieder.
Das Urmesstischblatt wurde 1840 durch Leutnant von Witzleben aus dem Kaiser-Franz-Grenadier-Regiment gezeichnet, wie das gesamte Kartenwerk von Offizieren oder vom Militär beauftragten Ingenieuren aufgenommen wurde. Das Blatt ist sehr fein gezeichnet und vermerkt eine Vielzahl von Örtlichkeiten und Flurbezeichnungen.
Hier nennt von Witzleben vor allem eine Vielzahl von Hütungen, Wiesen und Laaken (Feuchtflächen), wie beispielsweise die Blockdamm-Laake, die Wittwen-Laake oder die Kiehnheide-Laake. An Erhebungen sind es vor allem die der Rhinower, der Stöllnschen und der Hohenauer Heide: Rone Berge, Hohe Warte, Wuthnows Berge oder Kossäten-Berge. Zu den vielen Gräben sind häufig Angaben zur Wasserführung vermerkt.
Darüber hinaus lässen sich die Formen der Landnutzung in vielfältiger Weise ablesen. So gab es beispielsweise sowohl bei Stöllen (heute Stölln) als auch bei Kleessen Weinberge. Lehmabbau ist an Lehmgruben und -Bergen erkennbar. Schafställe, Triften oder "Amtsheuscheunen" geben Auskunft über die landwirtschaftliche Nutzung. Ein Galgenberg bei Rhinow verweist auf Verfahren der Rechtsprechung.
Der Kartenmaßstab lässt auch Straßenanlage und die einzelnen Gehöfte der Orte erkennen.

Weitere abgebildete Orte (Auswahl):
Rhinow, Stöllen (heute Stölln), Klessen, Dreetz, Friedrichsdorf, Colonien: Neuwerder, Gülitz, Klein Derschau, Friedrichsbruch u.v.a.m.

Kartenschnitt

 

Titelart: Landkarte
Einband: gerollt
Breite x Höhe: 51x58
Weiterführende Links zu "Preußisches Urmesstischblatt Rhinow, Stölln und Umgebung 1840"
mehr ...
Preußisches Urmesstischblatt Rhinow, Stölln und Umgebung 1840 finden Sie auch in diesen 4 Kategorien:
Kleßen
Preußische Urmesstischblätter
Rhinow
Stölln
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Preußisches Urmesstischblatt Rhinow, Stölln und Umgebung 1840"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zuletzt angesehen