Preußisches Urmesstischblatt Paulinenaue und Ribbeck 1839

Preußisches Urmesstischblatt Paulinenaue und Ribbeck 1839
7,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit: ca. 29.-31. Oktober

  • X749003342PUR
  • Blatt 3342
  • 5
Informationen zur Karte Dieses preußische Urmesstischblatt aus dem Jahre 1839 zeigt den... mehr
Produktinformationen "Preußisches Urmesstischblatt Paulinenaue und Ribbeck 1839"

Informationen zur Karte

Dieses preußische Urmesstischblatt aus dem Jahre 1839 zeigt den Havelland-Ort Ribbeck und seine Umgebung. Die Karte reicht nördlich und östlich bis Deutschhof, südlich bis bis zum Vorwerk Uhlenburg und westlich bis Retzow. Den oberen Teil nimmt dabei das Havelländische Luch ein, den unteren Teil der Nordrand der Nauener Platte. An der Grenze beider Gebiete sind die Dörfer Retzow, Selbelang, Ribbeck, Berge und Lützow aufgereiht.
Das Kartenbild ist somit zweigeteilt: nördlich vor allem durch Wiesen- und Luchflächen, bei Paulinenaue die Wald- oder Heideflächen die "Gutsche" und das "Lind-Holz" einschließend. Die Flächen werden vom Havelländischen Hauptkanal durchzogen, in den eine Vielzahl von verzeichenten Gräben münden. Südlich davon befinden sich eher Ackerflächen, am unteren Kartenrand die Ribbecker- und Bernzower Heide.
Das Blatt wurde 1839 von Premierleutnant v. Lenz aus dem Kaiser-Franz-Grenadier-Regimtent aufgenommen und gezeichnet. Es ist sehr detailliert gezeichnet und vermerkt eine Reihe von Örtlichkeiten und Flurbezeichnungen. Wie üblich wurde es mit einem Messtisch und einfachen Messinstrumenten aufgenommen. Die Namen der einzelnen Wiesen- und Luchstücke oder von Erhebungen wurde jedoch weniger häufig als auf vergleichbaren Kartenblättern vermerkt. Von der Berlin-Hamburger Bahn, die 1844 eröffnet wurde, zeugt bereits ein Planungsstrich.
Von der historischen Nutzung und Gestaltung der Landschaft zeugen eine Reihe von Objekten und örtliche Bezeichnungen, die sich auf der Karte finden:
Pfuhle, Schuppen, Ziegeleien oder Tränken. Der Kartenmaßstab lässt auch Straßenanlage und die einzelnen Gehöfte und Gebäude der Orte erkennen. Auch das Gutsgelände des Ribbecker Gutshauses und der Gutspark werden ansatzweise dargestellt.

Weitere abgebildete Orte (Auswahl)

Deutschhof, Hertelfeld, Pessin (teilweise), Retzow, Selbelang, Ribbeck, Berge, Lützow

Kartenschnitt

Titelart: Landkarte
Einband: gerollt
Breite x Höhe: 51x58
Weiterführende Links zu "Preußisches Urmesstischblatt Paulinenaue und Ribbeck 1839"
mehr ...
Preußisches Urmesstischblatt Paulinenaue und Ribbeck 1839 finden Sie auch in diesen 2 Kategorien:
Preußische Urmesstischblätter
Ribbeck
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Preußisches Urmesstischblatt Paulinenaue und Ribbeck 1839"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zuletzt angesehen