Preußisches Urmesstischblatt Milow und Premnitz-Dorf 1843

Preußisches Urmesstischblatt Milow und Premnitz-Dorf 1843
7,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Auf Lager. Lieferzeit ca. 4-5 Werktage

Bitte beachten Sie, dass wir uns in der Zeit vom 09.06.2024 bis 22.06.2024 im Betriebsurlaub befinden und in diesem Zeitraum eingehende Bestellungen erst nach unserer Rückkehr bearbeiten können. Auslieferungen können daher erst wieder nach dem 22.06.2024. ausgeführt werden. Wir danken für Ihr Verständnis.
  • X749003439PUR
  • Blatt 3439
  • 5
Informationen zur Karte Dieses preußische Urmesstischblatt aus dem Jahre 1843 zeigt Milow,... mehr

Beschreibung

Informationen zur Karte

Dieses preußische Urmesstischblatt aus dem Jahre 1843 zeigt Milow, Premitz und die westlich anschließende Umgebung. Die Karte reicht nördlich bis Groß Wudicke, südlich bis zum Vorwerk Galm bei Zolchow und westlich bis Schmitzdorf. Den rechten Kartenrand markieren die Ortge Möglin und Premnitz. Dort verläuft ist auch der gewundene Flusslauf der Havel von Premnitz an bis Höhe Buckow. Aufgrund der abwechslungsreichen Struktur und der Fülle der verzeichneten Details lädt diese Karte den regionalgeschichtlich Interessierten auf ganz besondere Weise zu Entdeckungen ein. Während im östlichen Bereich der noch völlig unregulierte Lauf der Havel abgebildet ist, zeigt sich im übrigen eine sehr kleinteiliger Mix aus Heide-, Forst-, Wiesen- und Ackerflächen - nördlich eher Wald und Heide, durchsetzt von kleineren Ackerflächen, südlich eher Acker- und Wiesen-, durchsetzt mit kleineren Heide- und Waldflächen. Durchzogen ist der Kartenausschnitt von einem engmaschigen Netz aus Wegen und Wasserläufen. Interessant ist vor allem die Darstellung der heutigen Stadt Premnitz, die noch in ihrem ursprünglichen Zustand als einfaches Straßendorf zu erkennen ist.
Das Blatt wurde 1843 von Leutnant Techow aus dem 19. Infanterie-Regiment aufgenommen und gezeichnet. Es ist - wie schon bemerkt - außerordentlich detailliert gezeichnet und vermerkt eine Vielzahl von Örtlichkeiten und Flurbezeichnungen. Wie üblich wurde es mit einem Messtisch und einfachen Messinstrumenten aufgenommen. Von dieser technischen Tätigkeit zeugen die geometrischen Punkte, die der Vermesser am Kartenrand aufgelistet hat. Dabei handelt es sich meist um Kirchtürme, Windmühlen und die Ziegelöfen von Ziegeleien.
Der Vermesser hat alle Arten von Fluren und naturräumliche Gegebenheiten näher benannt. Da wären die einzelnen Heiden in genauer örtlicher Zuordnung wie beispielsweise die Schmitzdorfer Heide oder die Zolchowsche Heide, Wiesen- und Luchflächen, die mitunter ihre Nutzung erkennen lassen, wie Nachtweide, Nachthütung oder Nachtkoppeln. Bezeichnet werden auch Erhebungen, wie die Weinberge bei Leopoldsburg und Buckow, die Kahlen Berge bei Schmitzdorf oder der Vieritzer Berg. Von der historischen Nutzung und Gestaltung der Landschaft zeugen eine Reihe von Objekten und örtliche Bezeichnungen, die sich auf der Karte finden: Ziegeleien, Schäfereien, Vorwerke, Windmühlen, Grenzgräben oder die Ablagen an der Havel. Der Kartenmaßstab lässt im Verein mit der detaillierten Darstellung auch Straßenanlage und die einzelnen Gehöfte der Orte erkennen.

Weitere abgebildete Orte (Auswahl)

Klein Wudicke, Groß Wudicke, Buckow, Schmitzdorf, Zolchow, Vieritz, Böhne, Möglin, Bützer, Premnitz, Milow, Leopoldsburg

Kartenschnitt

 

Google Maps wurde aufgrund Ihrer Cookie-Einstellungen blockiert.

Titelart: Landkarte
Einband: gerollt
Breite x Höhe: 51x58

Weitere Informationen

mehr ...
Preußisches Urmesstischblatt Milow und Premnitz-Dorf 1843 finden Sie auch in diesen 2 Kategorien:
Havelland
Premnitz
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr

Kundenbewertungen

Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zuletzt angesehen