Spree-Radweg 1:75 000

Klappentext:
Der Spree-Radweg hat sich in den letzten Jahren zum wahren Klassiker entwickelt. Seit 1995 wurden große bauliche Anstrengungen unternommen, um an der Spree für die Radtouristen einen "perfekten Radweg" zu realisieren.
Im Ergebnis sind wunderschöne, kilometerlange, asphaltierte Fahrradwege und -straßen entstanden, auf denen Sie durch eine bezaubernde Natur radeln. Auch wenn die Route noch ab und an für kurze Abschnitte einer befahrenene Straße oder auf unbefestigten Wegen führt und die Beschilderung noch nicht ganz perfekt ist, der Spree-Radweg steht in jedem Fall für großes Radvergnügen.
Landschaftlich und kulturell gibt es am Ufer der Spree viel zu erleben: die historische Stadt Bautzen, die Parkstadt Cottbus, die weitläufigen Spree-Talsperren mit den langen, weißen Sandstränden sowie die vielen unberührten Auenlandschaften. Vielleicht lockt Sie auch eine erholsame Kahnfahrt durch den berühmten Spreewald oder aber ein Bummel durch die pulsierende Metropole Berlin? Na dann, nichts wie los ...
Präzise Karten, verlässliche Routenbeschreibungen, zahlreiche Stadt- und Ortspläne, Hinweise auf das kulturelle und touristische Angebot der Region und ein umfangreiches Übernachtungsverzeichnis finden Sie in diesem Ringbuch.

Inhalt:

Von der Quelle nach Spremberg 126 km

Nahe der Grenze zu Tschechien im lieblichen Oberlausitzer Hügelland entspringt die Spree. Bergig und waldreich ist die Gegend um den Kottmarwald, anmutig schmücken die charakteristischen, schieferverkleideten Umgebindehäuser die verschlafenen Dörfer. Mit Bautzen als kulturellem Höhepunkt verändert sich dann die Landschaft entlang der Spree. Das Hügelland weicht einer eher flachen Teich- und Auenlandschaft. Vor Spremberg fahren Sie vorbei an den Überresten des Braunkohleabbaus. Diese Gegend wirkt jetzt noch sehr unwirklich, wird sich jedoch durch die Renaturierung zunehmend in ein seenreiches Naherholungsgebiet verwandeln.
Die Radroute verläuft meist auf ruhigen Nebenstraßen, unbefestigten Wald- und Wiesenwegen oder auf neuen asphaltierten Radwegen. Eine Beschilderung als Spree-Radweg ist vorhanden. Bis Bautzen haben Sie immer wieder auch stärkere Steigungen zu bewältigen.

Über Bärwalde nach Sprey 4 km

Abstecher zum Kraftwerk Schwarze Pumpe 4 km

Von Spremberg nach Lübbenau 85 km

Wahrhaft bezaubernd ist die Wegstrecke nach dem hübschen Städtchen Spremberg: ein gut ausgebauter Radweg führt Sie direkt an der Spree zur Talsperre Spremberg. Entlang des großen Stausees erwartet Sie ein gut 10 Kilometer langes Ferienparadies mit weißen Sandstränden, blühendem Heidekraut und schattigen Wäldern. Nächster Höhepunkt ist dann schon bald die Gartenstadt Cottbus. Und nachdem Sie die Peitzer Teichlandschaft durchradelt haben, kommen Sie in den traumhaften Spreewald mit seinen unzähligen Wasserläufen, schmucken Holzbrücken und den bunten Kähnen.
Zwischen Spremberg und Lübbenau können Sie sich an recht gut ausgebauten Radwegen und verkehrsarmen Sträßchen erfreuen. Die Beschilderung ist sehr gut.

Am rechten Spreeufer nach Cottbus 12,5 km

Auf dem Spreedamm nach Maiberg 7 km

Von Lübbenau nach Fürstenwalde 119 km

Sie fahren noch ein Stück durch den idyllischen Spreewald und dann verändert sich das Landschaftsbild. Die vielen kleinen verzweigten Wasserläufe finden wieder zu einer großen Spree zusammen. Die Landschaft wird weiter, dichte Auenwälder wechseln sich ab mit den weiten Wasserflächen des Neuendorfer Sees oder des Schwielochsees. Nichts Spektakuläres erwartet Sie, der Naturliebhaber, der die Stille liebt, wird jedoch ebenso seine Freude haben wie die Wasserratten an heißen Tagen. Beeskow bietet mit seiner hübschen Altstadt eine kulturelle Abwechslung.
Gerade auf diesem Abschnitt wurden in den letzten zwei Jahren kilometerlange neue asphaltierte Radwege angelegt und die Beschilderung verbessert, die jedoch noch nicht ganz vollständig ist. Ungefähr ein Drittel der Strecke verläuft auf verkehrsarmen Nebensträßchen, der Rest auf Radwegen.

Variante um den Schwielochsee über Friedland nach Beeskow 36,5 km

Von Fürstenwalde nach Berlin 80,5 km

Einsame Kiefern- und Auenwälder durchfahren Sie zwischen Fürstenwalde und Erkner, in denen Sie noch einmal die Ruhe und die Schönheit der Natur entlang der Spree genießen können. Nach Erkner beginnt Berlin. Die Hauptstadt empfängt Sie mit viel Grün, Sie radeln durch den Köpenicker Forst entlang des Großen Müggelsees und kommen durch den Freizeitpark Wuhlheide und den Treptower Park. Schnell erreichen Sie das historische Zentrum Berlins. Vorbei an Fernsehturm und Berliner Dom geht es auf der Straße unter den Linden durch das Brandenburger Tor und in den Tiergarten. Für den Großstadt- und Kulturfan ist das Ziel der Reise ein glanzvoller Höhepunkt.
Von Fürstenwalde bis Erkner fahren Sie fast durchgehend auf neuen asphaltierten Fahrradwegen oder -straßen. Die Spree-Radweg-Beschilderung ist auf diesem Abschnitt sehr gut. Ab Erkner bis Berlin radeln Sie meistens auf Radwegen an Straßen oder durch Parks. Hier gibt es keine Spree-Radweg-Beschilderung mehr, jedoch können Sie im Wesentlichen der R 1-Radweg-Beschilderung folgen.

Ausflug zum Müggelturm 10 km

Ausflug zur Spree-Mündung 10 km

Spree-Radweg 1:75 000

Von der Quelle nach Berlin

bikeline

Verlag: Esterbauer 2017

Titelart: Bücher

Titelgruppe: Radwanderführer

Einband: Ringbindung

Seitenzahl: 110

Erscheinungstermin: Sommer 2017

Art.Nr.: 9783850000703

 

13,90 EUR

inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit: ca. 2-3 Werktage